Waldbrandversicherung

 

Der Versicherungsschutz beinhaltet:

  • Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion an geschlagenem Holz und Waldbeständen
  • Abräumungs- und Feuerlöschkosten
  • auf eigenes Risiko lagerndes, geschlagenes Holz im Wald
  • die Kosten für einen Zaun für Kulturen auf Flächen eines Waldbrandschadens
  • Kulturen von Weihnachtsbäumen auf forstwirtschaftlichen Flächen
  • Unabhängig vom Alter sind minderwertige Stockausschlagbestände pauschal mitversichert

 

Entschädigung im Leistungsfall

Die Entschädigung im Leistungsfall richtet sich nach den Baumarten sowie deren Alter. Zur Entschädigungsermittlung werden die Versicherungssummenstaffeln herangezogen. Diese werden durch den Waldbesitzerverband auf Bundeslandebene festgesetzt.  Im Leistungsfall wird der entstandene Vermögensverlust ausgeglichen.

In der Waldbrandversicherung besteht der Vermögensverlust aus dem nicht realisierten Gewinn aus dem in der Vergangenheit eingesetzten Kapital. Dieser beinhaltet die kapitalisierten ehemaligen Kulturkosten, Kosten für sonstige waldbauliche Maßnahmen und dem entgangenen Mehrwert aus Holzzuwachs.

Erläuterndes Beispiel:

Der Waldbesitzer hat vor 25 Jahren sein Kapital in Forstkulturen investiert, anstelle das Kapital bei der Bank anzulegen. Durch einen Waldbrand wird diese komplett zerstört, die Investition und der erhoffte Mehrwert durch Holzzuwachs sind verloren. Zum Ausgleich erhält der Waldbesitzer die vereinbarte Versicherungssumme der Waldbrandversicherung, die den Wert des zerstörten Waldes wiederspiegelt.

Waldbrandversicherung Vergleich:

Ein Vergleich der verschiedenen Versicherungsgesellschaften und Tarife lohnt sich auf jeden Fall. Gerne senden wir Ihnen Angebote entsprechend Ihrer Bedürfnisse.